Füße

Haben Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome?

  • Fersenschmerzen bei oder ohne Belastung
  • Zustand nach Umknicken des Fußes
  • Schwellung im Knöchelbereich
  • Schmerzen in der Achillessehne
  • Waden-oder Schienbeinkrämpfe
  • Kribbeln oder Taubheit im Fuß
  • kalte Füße                        

Das sind typische Beschreibungen von Patienten. Für einen Termin kontaktieren Sie uns gerne.

040 - 30 70 28 30

Unsere Füße tragen uns - im Laufe eines Menschenlebens durchschnittlich mehr als zweimal um die Erde. Aufmerksamkeit bekommen sie meistens erst wenn sie schmerzen.

28 Knochen bilden das Gerüst unserer Füße und sorgen für seine typische Form:  Zwei Gewölbe in Längs- und eines in Querrichtung verbinden die drei Hauptbelastungspunke des Fußes miteinander.  Kräftige Muskeln und Bänder sichern diese Gewölbe und verleihen ihnen Stabilität. So gelingt es zwei gegensätzliche Anforderungen zu erfüllen - Beweglichkeit und Stabilität.

Die Beweglichkeit der Fußgelenke sorgt dafür, dass wir geschmeidig abrollen können und mehr noch: Während des Gehens wirken enorme Kräfte auf unseren Körper ein - die sog. Bodenreaktionskraft, die wie eine Druckwelle in unseren Körper geleitet wird, sowie Beschleunigungs- und Bremskräfte.

Diese werden durch einen gut funktionierenden Fuß erheblich abgefedert:

Bei Belastung flachen unsere Gewölbe etwas ab, dadurch werden Druck- in Zugkräfte umgewandelt, die von den Muskeln, Faszien und Bändern aufgenommen werden. Wird der Fuß entlastet sorgt die Elastizität dieser Strukturen dafür, dass die Kraft wieder abgegeben wird - das Bein wird in die nächste Schwungphase katapultiert - das spart Energie.

Um diese Aufgaben perfekt zu erfüllen, braucht es vor allem eins: Training.

Daran mangelt es aber oft: Wir bewegen uns auf harten, flachen und wenig abwechslungsreichen Untergründen. Oft mit Schuhen, die den Fuß zu sehr unterstützen und dämpfen oder in unnatürliche Positionen zwingen.

Nicht zuletzt der allgemeine Bewegungsmangel setzt unseren Füßen zu - oft mit weitreichenden Folgen für den Rest des Körpers.

Hierzu zählen Fehlstellungen und mangelnd abgefederte Stöße, die auf Dauer sogar zu Knochenbrüchen (sog. Überlastungsfrakturen) und Bandscheibenschäden führen können. Bei Problemen sollte eine medizinische Diagnostik zu Rate gezogen und den auslösenden Ursachen nachgespürt werden.

Dabei sollten die Füße nie isoliert betrachtet werden, denn auch Störungen des Stoffwechsels und des Nervensystems können Beschwerden verursachen.

Fußreflexzonen

Füße erzählen, was dem Körper fehlt.

Die Reflexzonen haben ihren Ausgangspunkt am Fuß, aber ihre Behandlung bewirkt mehr als eine übliche Fußmassage.

Die einzelnen Punkte am Fuß sind ein Spiegel dafür, wie gut die Körpersysteme reguliert sind.
Milimeter für Milimeter wird der Fuß bei der ersten Behandlung untersucht um schmerzhafte Bereiche nachzuweisen. So findet man die Bereiche im Körper, welche in Dysybalance sind. Die Therapeutin Wiebke Thon entscheidet dann, ob eine Zone eher angeregt oder beruhigt werden muß.

Noch eine spannender Fakt: Die Form des Fußes spielt hier nur eine nebensächliche Rolle. Die Fußreflexzonen reagieren unabhängig von den Belastungspunkten beim Gehen.

Erster Termin: 50 Minuten / 75,00 €

ab dem 2. Termin 25 Minuten / 37,50 €

Therapeutin: Wiebke Thon